Solidarität mit Carola Rackete

kikambalacare möchte helfen, Menschen in Kenia aus der Armutsfalle zu befreien, besonders durch die Finanzierung hoch qualifizierter Ausbildungen von benachteilgten Kinder. Wir hoffen, dass wir damit im kleinen Rahmen Fluchtursachen bekämpfen können. Unsere Bemühungen basieren vor allen Dingen auf einer moralischen Verpflichtung, denn wir hatten Glück und sind in Deutschland geboren, wo bestimmt nicht alles rosig ist, aber dennoch erheblich besser als in vielen Entwicklungsländern.

Der gleiche Grund ist auch der Motor für das Handeln von Carola Rackete, Schiffskapitänin der Sea Watch 3, die ein Schiff steuert, welches lybische Flüchtlinge vor dem Ertrinken gerettet hat. Sie wurde heute in Lampedusa verhaftet, weil sie gegen das Verbot der italienischen Regierung in Italien angelegt hat und ihr drohen bis zu 10 Jahren Haft. Aus diesem Anlass solidarisieren wir uns öffentlich mit dem Handeln von Carola Rackete und verurteilen das Vorgehen der italienischen Regierung, insbesondere durch Matteo Salvini. Menschenleben zu retten ist kein Verbrechen, aber hier zeigt sich, dass manche Menschenleben für einige weniger wert sind.

Wir rufen dazu auf, für den Rechtshilfefonds von Sea-Watch zu spenden, damit Frau Rackete eine juristische Unterstützung gestellt werden kann, die sie vor jahrelangem Gefängnis bewahrt. Weil es keine Welt geben darf, in der das Retten von Menschenleben eine kriminelle Handlung darstellt, nicht für uns und auch nicht für unsere Kinder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close