Über kikambalacare

„Suffering anywhere concerns people everywhere.“ Kofi Annan

Das berühmte Zitat des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan beschreibt sehr gut, worin die treibende Kraft von kikambalacare besteht: Das Leiden in anderen Teilen der Welt betrifft jeden von uns. Dabei geht es nicht nur um Hilfe aus Nächstenliebe, sondern vielmehr darum, das große Ganze zu sehen und zu verstehen, dass das Leiden der Menschen in Afrika auch auf uns zurückfällt und wir es zum Teil zu verantworten haben. Solange wir beispielsweise unser Gemüse auf den afrikanischen Märkten verkaufen, müssen wir uns nicht wundern, wenn kenianische Gemüsebauer sich auf den Weg nach Deutschland machen, weil wir ihre Absatzmärkte zerstören. Solange wir Kleidung kaufen, die in Billiglohnländern produziert werden, bahnen wir den Weg für Menschen aus dieser Region nach Europa.

kikambalacare möchte vor allen Dingen eins – Fluchtursachen bekämpfen! Aus diesem Grund haben wir den Fokus auf die Förderung von Erziehung und Bildung gelegt, denn gut ausgebildete Fachkräfte können dazu beitragen, das Wirtschaftswachstum in dem ostafrikanischen Land anzutreiben. Wir möchten nachhaltige Perspektiven für die Menschen in Kenia schaffen und mit den Menschen vor Ort Konzepte zur Selbsthilfe entwickeln. In den letzten Jahrzehnten wurden Millionen an Entwicklungsgeldern nach Afrika übermittelt und eine Veränderung des Status Quo ist nur marginal erkennbar. Natürlich liegt es auch an korrupten Eliten in diesen Ländern, aber vor allen Dingen glauben wir, dass die Herangehensweise falsch war und das möchten wir anders machen. Wir legen Wert auf eine kultursensible Hilfeleistung und dauerhaften Erfolg unserer Arbeit. Afrikanische Probleme brauchen afrikanische Lösungen – deshalb konzentrieren wir von kikambalacare uns auf die Förderung qualitativ hochwertiger Ausbildung. Damit junge Kenianerinnen und Kenianer erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert werden und eigenständig die Zukunft ihres Landes mitgestalten können.

Deshalb haben einige Gründungsmitglieder von kikambalacare schon lange vor der Gründung auf inoffiziellem Wege Patenschaften vermittelt, denn eine gute Ausbildung kann dazu beitragen, aus dem Teufelskreis der Armut auszubrechen. Anfang 2019 wurde daraus der Verein kikambalacare, der Name entstand in Anlehnung an das Dorf Kikambala in Kenia, welches 30 Autominuten von der Hafenstadt Mombasa gelegen und seit 2006 von einigen Mitgliedern unseres Vereins immer wieder bereist worden ist. Darüber hinaus wurde der englische Ausdruck „care“ in den Vereinsnamen integriert, denn wir sind betroffen von der schlechten Lebenssituation vieler Menschen in Kenia und wir sorgen uns um die Zukunft dieser Welt, die ohne Chancengleichheit für alle keine gute sein wird.

Die Satzung von kikambalacare kann man hier nachlesen:

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Verein!

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close